Posts mit dem Label Fritz Kollenda werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fritz Kollenda werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 23. November 2019

Propagandaschau: Wer steckt dahinter?

Was hat sich im letzen Jahr getan?

Seit dem letzten Eintrag ist fast ein ganzes Jahr ins Land gegangen. Zwischenzeitlich haben sich, trotz Stilllegung der Propagandaschau, ein paar Kleinigkeiten getan.
Wie mir tatsächlich erst vor ein paar Tagen auffiel, hat der Propagandaschau-Blog ein paar dürre Zeilen bekommen, die mit "Impressum" überschrieben sind. Unauffällig, ganz unten, am Ende der linken Seitenleiste.
"Impressum" der Propagandaschau
Laut Sicherungskopien in den Webarchiven wurde der Eintrag zwischen dem 05.12.2018 und dem 12.12.2018 vorgenommen. Eine der wirklich(?) letzten Handlungen des Dokumentors. Der letzte Tweet wurde am 27.11.2018 abgesetzt. Am 26.11.2018 wurde das berühmt-berüchtigte "Tagesschau 1944-2014, 70 Jahre Hetze gegen Russland"-Video auf den Facebook-Klon Minds.com hochgeladen und von da aus im Propagandaschau-Blog verlinkt. Vimeo war den Paranoikern wohl zu unsicher?

Wie ist das "Impressum" einzuschätzen?

Der Michael R. soll es also gewesen sein. Hand- & Kopfwerker, Pädagoge, Freidenker, Philosoph, Aufklärer. Jeder Begriff ist mit einem kryptischen Link hinterlegt. Wer möchte, kann das im Original durchklicken.
Man muss wissen, die Propagandaschau-Blogger haben immer noch ein Projekt am laufen, den Publikumsrat[punkt]blog - damit sich "die Community nicht verliert". Auch der Publikumsrat[punkt]blog hat ein "Impressum". Im März 2019 sah das noch so aus.
"Impressum" vom falschen Publikumsrat-Blog mit falscher Anschrift. Die Email-Adresse dürfte zu Maren Müllers Publikumskonferenz-Blog gehören. Der Rest ist falsch.

HINWEIS: Nicht verwechseln mit http://publikumsrat.de/!

Der Name IG Medienkritik ist Fantasie. An der angegebenen Adresse ist eine Handels-Firma registriert, die auf eine Person mit chinesischem Namen eingetragen ist. Auf dem Grundstück steht eine moderne Doppelhaushälfte. Ein offensichtliches Fake-Impressum. Kann man als Privatperson machen. Unverschämt ist es aber, wenn man Unbeteiligte vorschiebt. Mittlerweile wurde die Anschrift aus dem "Impressum" gelöscht.
Man darf davon ausgehen, dass das Propagandaschau-"Impressum" von ähnlicher Aussagekraft ist.

Was macht der Dokumentor?

Irgendwas mit Schienen. Zumindest wird das im Publikumsrat[punkt]blog unter das Volk gestreut.😉

Montag, 3. Dezember 2018

Propagandaschau-Übersetzer FritzTheCat ist Fritz Kollenda

Ich hatte schon vor einiger Zeit ein paar Zeilen darüber geschrieben: https://propagandaschau.blogspot.com/2018/07/fritzthecat-ist-fkollenda.html
Da weitere Informationen hinzugekommen sind, heute ein kleines Update.
Keine Ahnung, warum ich nicht früher darauf gestoßen bin. Auf Tommy Hansens (R.I.P.) Aluhutseite Free21 hat der Propagandaschau-Aktivist FritzTheCat eine Autorenseite. Das Profilbild, welches er auf Twitter und in seinem eigenen Blog verwendet, wird auch bei Free21 verwendet. Weiterhin verweist er in seiner Selbstdarstellung auf die TheBlogCat-Seite. Kurz gesagt, wir können sicher sein, dass sein Name Fritz Kollenda ist.

Fritz Kollenda aka FritzTheCat hat eine Autorenseite bei der verschwörungstheoretischen Seite  Free21 des verstorbenen Tommy Hansen.
"
Fritz Kollenda
betreibt den Blog www.theblogcat.de und übersetzt Texte von Autoren aus aller Welt. Wir lassen ihn hier selbst zu Wort kommen: "Freut mich dass ihr so neugierig seid! Aber wie Bob Dylan schon sagt: ,Meine Name hat keine Bedeutung ... und mein Alter noch weniger.' Was Bedeutung hat, das findet sich in meinen Blogübersetzungen. Bleibt neugierig und blickt auf die Welt!"

"


Sucht man mit der Suchmaschine den Namen "Fritz Kollenda" (Archivlink von heute http://archive.is/z7P8U ), landet man nur bei einem Fritz Kollenda. Ein Musiker.



Bob Dylan scheint ein gemeinsamer Nenner von Propagandaschau-Kollenda und der Band zu sein, in der ein Fritz Kollenda für Gitarre und Gesang zuständig ist. Kurzerhand hat ein Mitglied des Netzhygiene-Teams die Band via Facebook angefragt. (Chat stark destilliert, Original liegt vor)

- Hallo Band! Ist das Euer Fritz Kollenda?
- Wer will das wissen?
- Das ist kein klares Nein.
- Weder Ja noch Nein. Wer will das wissen?

Mehr war nicht rauszuholen.

Jetzt meine Frage. Warum nicht einfach "Nein" oder "Ich weiß das nicht" oder "Das glaube ich nicht"?