Freitag, 22. Januar 2016

Gerhard Wisnewski, wie tief geht's noch?

Über diese Knallrübe wurde schon alles geschrieben.
Wikipedia: "Im Fall des im Oktober 2008 bei einem Autounfall gestorbenen österreichischen Politikers Jörg Haider spekuliert Wisnewski über die Möglichkeiten eines geplanten Anschlags. Im April 2012 nahm Wisnewski an einer Gruppenreise in den Iran mit Privataudienz beim damaligen iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad teil, die vom Herausgeber des islamistischen Internetportals Muslim-Markt Yavuz Özoguz organisiert worden war.
2014 sorgte er für die Verbreitung der Theorie, der Flug MH17 wäre von westlichen Geheimdiensten mit Leichen beladen in der Ostukraine zum Absturz gebracht oder gar per Bodentransport dort hin gebracht und gesprengt worden. 2015 wiederholte er die Theorie nach dem Erscheinen des Unfallberichtes nochmals: Wisnewski war der Meinung, der Bericht widerlege nicht, „dass es sich an Bord des angeblichen MH17-Fluges in Wirklichkeit um alte Leichen handelte“."

Keine Kommentare:

Kommentar posten