Freitag, 1. Januar 2016

Tilo Jung über Propagandaschau: "Ich will mit den ganzen Schmachmaten nix zu tun haben."

Die Positivliste von der sogenannten Maulhurenwahl 2015 bei den Propagandaschauhetzern hat tatsächlich ein wenig Aufregung ausgelöst. Der viertplatzierte Tilo Jung, schon lange von der Propagandaschau umflirtet, hat sich mit eindeutigen Worten von der Wordpress-Propagandaschau distanziert.
Auszugweise Zitate aus einem Twitter Treath dem ich als Zuschauer beiwohnte.

André ‏@HuessyAndre 58 Min.Vor 58 Minuten

@TiloJung @rtdeutschwatch @mh120480 Wenn es von Tilo Jung eine öffentl. Distanzierung von der Propagandaschau gäbe, wäre ich zufrieden



Tilo Jung ‏@TiloJung 37 Min.Vor 37 Minuten

@HuessyAndre @rtdeutschwatch @mh120480 du implizierst hier eine vorherige Nähe zu ihr. ich will mit den ganzen Schmachmaten nix zu tun haben



Kommentare:

  1. Der Mossad kennt keine Ruhetage ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das Team Netzhygiene könnte argumentativ von der Wordpress-Propagandaschau so einiges lernen. Anstatt unreflektiert Tweets wiederzugeben, die einem gerade ins Weltbild passen, würde ich mir als Leser eine Einordnung und eine Analyse wünschen. Dies scheint jedoch auf dieser Seite nicht das Ziel zu sein. Bei Tilo Jung müsste man sich beispielsweise fragen, in welcher Spannungslage Jung steht, dass er dieses Tweet schreibt. Von Tilo Jung wissen wir nämlich, dass er bis anhin auf dem deutschen Joiz-Sender sein «Jung und naiv» im Fernsehen machen konnte. Das ist aber Geschichte. Nun sucht Jung einen anderen Fernsehsender, um sein Format unterbringen zu können. Nach eigenen Angaben ist er mit N-TV im Gespräch. Klar, dass er es sich da beim Fernseh-Establishment nicht verspielen will ... Aber solche Überlegungen scheinen dem Team Nethhygiene nicht nötig zu sein. Lieber wird blind geschossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ähm. Was heißt hier ins Weltbild passen. Ich mag nicht, was der Jung fabriziert. Zu unreflektiert, zu oberflächlich, er arbeitet sich an den falschen Leuten ab und macht zu viele Fehler. Aber er lernt noch und reagiert auf Kritik. Dass er von der Vereinnahmung durch die Propagandaschau mächtig angepisst ist, das ist Fakt.

      Löschen
    2. Wie heisst es so schön: der Feind des Feindes ist mein Freund.

      Mein Problem bei eurem Blog ist, dass ihr argumentativ gegen den Wordpress-Propagandaschau-Blog nicht ankommt. Eure Aufgabe müsste es sein, jeden einzelnen Eintrag des Wordpress-Propagandaschau-Teams auseinanderzunehmen, die Fakten darzustellen und somit aufzuzeigen, dass die Behauptungen der Wordpress-Propagandaschau falsch sind.

      Da euch das jedoch nicht zu gelingen scheint und offenbar gar nicht wirklich interessiert, steht es 1:0 für die Wordpress-Propagandaschau.

      Löschen
    3. Du meinst. wir sollen über ihre Stöckchen springen. Das wird garantiert nicht passieren. Verschwörungsideologen veranstalten einen nervenaufreibenden Gish-Galopp. Welcher normale Mensch soll den ganzen Quark durchackern, den die PS verzapft. Da wird man doch blöd in der Birne. Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass wirklich viele PS-Junkies die Flut an Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen verstehend lesen. Es geht der "Masse" um die Bestätigung eigener extremistischer Ansichten und ein Auskotzen wegen mannigfaltiger persönlicher Probleme.
      Im Grunde verfolgen die Zuträger der PS nichts anderes, als den herkömmlichen Journalismus zu diskreditieren. Dabei machen sie auffällig oft von persönlichen Angriffen Gebrauch. Das hat System: Bedrohen und Einschüchtern. Journalisten sollen Angst haben. Zu glauben, PS ist nur das Werk eines wahnsinnigen Spinners, der träumt.
      Diese Seite hier ist mit dem Anspruch gestartet, den Hintermännern dieses Propagandablogs näher zu kommen, ein immer wiederkehrendes Thema. Bitte richtig informieren.

      Löschen