Sonntag, 18. Oktober 2015

Massive PEGIDA-Hetzpropaganda auf dem Blog Propagandaschau

Auch wenn zumindest eine Person aus der Dokumentorenrunde Sympathien für PEGIDA abstreitet, ist unübersehbar das Gegenteil der Fall. Schon vor einiger Zeit hatte ich diese Tatsache im Artikel "Wie Maren Müller Pegida anzapfen wollte" beleuchtet. Gerade in den letzten Tagen fiel mir die Dokumentorenliebe zu den fremdenfeindlichen Hetzern wieder besonders ins Auge.
Die Screenshots zeigen ein paar ausgewählte Überschriften mit unmittelbarem PEGIDA-Kontext. In zahlreichen Texten auf dem Hate-Blog Propagandaschau findet Verständnis und Unterstützung für die rechtspopulistische Bewegung statt. Das hysterische Geschrei einer braunen Hetzerin, vor einer Flüchtlingsunterkunft in Heidenau goutierte die Propagandaschau mit den zynischen Worten:
>>Hure, Fotze, Volksverräterin….”, was der Bundeskanzlerin von Demonstranten angesichts ihre Besuchs in Heidenau ent­gegen­geschleu­dert wurde, war Pöbelei auf schlichtestem Niveau. Die “Hure” und “Fotze” entbehren natürlich jeder politischer Aussage, die man aber mit etwas mehr Grips und weniger Wut problemlos durch vorangestellte Konkretisierungen wie “US-“ oder “Kapital-“ hätte erreichen können.<<






Kommentare:

  1. Mit dem Suchbegriff PEGIDA kann man schon eine Menge an Besuchern über das Netz generieren denke ich. Laut Google Trends hat das Suchwort PEGIDA aber schon wieder an Wichtigkeit verloren, also alles halb so wild. Es gibt viele Blogs die das Thema Pegida wird von vielen Blogs gebraucht nur um Besucher auf Ihre Website zu locken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind ja auch gewerblich hier ;-) 2* PEGIDA im Text. Aber wenn eh keiner mehr danach sucht ...

      Löschen