Samstag, 12. September 2015

Daniele Ganser darf nicht fehlen

"Von Ganser distanzieren sich auch die wissenschaftlichen Institutionen. Den Anfang machte die ETH Zürich, die ihn 2006 entliess. Zum Eklat kam es, weil Ganser dafür plädiert, die Verschwörungstheorien zu 9/11 ebenso ernst zu nehmen wie die offizielle Version. Von der Universität Basel erhielt Ganser nach der Kündigung in Zürich die Leitung eines Forschungsprojekts, das 2010 auslief. Zum Eklat in Basel kam es 2011, als Ganser zum Zehn-Jahres-Jubiläum von 9/11 an der Universität einen Vortrag hielt. Ganser wurde vorgeworfen, selber eine Operation unter falscher Flagge zu führen. Er schmückte sich mit dem Logo der Universität Basel. Rektor Antonio Loprieno kritisierte ihn in einem Brief. Auf Anfrage bestätigt Loprieno: «Ich erinnerte Dr. Ganser daran, dass er nicht an der Universität Basel angestellt sei und dass er deshalb nicht im Namen der Universität Basel und unter publizistischer Anwendung deren Logos eine Vorlesung in den Räumlichkeiten der Universität Basel halten dürfe, was leider vorgekommen war.» Persönlich messe er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit bei wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, sagt Loprieno."
Alles lesen: 
Die Ganser-Verschwörung


Kommentare:

  1. "Persönlich messe er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit bei wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, sagt Loprieno."

    Dann hat sich der Typ mit den Theorien nicht beschäftigt, es haben genug Sprengstoffexperten bestätigt, dass z.b. der Fall von WTC 7 nur durch kontrollierte Sprengung passieren konnte. Menge der Wissenschaftler konnten Sprengstoff in den Resten nachweisen, was von keinem negiert werden konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Sie gilt die lachende Gans ebenfalls - Sie Sprengstoffexperte.

      Löschen
  2. Wo steht es dass ich Sprengstoffexperte bzw. Wissenschaftler bin? (durch)lesen hilft!

    Dass für manche so selbstverständlich ist, dass ein Reisepass des angeblichen Flugzeugentführers den Einschlag überlebte, dann im Feuerball nicht verbrannte, sich eine Stunde irgendwie im brennenden Gebäude aufhielt, dann den kompletten Zusammenbruch und die Pulverisierung des Turmes auch noch überlebte und dann am Schluss völlig unbeschädigt auf die Trümmer am Ground Zero niederflatterte, damit ihn ein Polizist findet - ist wohl mehr als merkwürdigt. Wenn man das (und zig weitere Fakten) mit Wahrscheinlichkeit der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, vergleicht, kann man den Typ nicht wirklich ernst nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darum ging die Gans auch an Sie. Warum sind Verschwörungstheoretiker immer so satireresistent?
      Das war übrigens der letzte Kommentar in dieser Art, den ich von Ihnen freischalte. In Zukunft solche Sachen bitte bei http://www.weltverschwoerung.de/ abladen.

      Löschen
  3. Ich habe keine Theorien geliefert, sondern Fakten! Bitte deswegen nicht das Wort Verschwörungstheoretiker benutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fakten? Da lacht die Gans. Bei euren Truther-Fakten handelt es sich um einen Mix aus Tatsachen, Halbwahrheiten, Lügen und laienhaftem Technikverständnis, Gequirlte Kacke, sozusagen ;-)

      Löschen
  4. Gequirlte Kacke - Daumen hoch

    AntwortenLöschen